Plattformlift

Für Treppenliftbedürftige, die zeitweise oder dauerhaft, auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sind Sitzlifte nicht hilfreich, da diese in einem Rollstuhl sitzend nicht gebraucht werden können. Stattdessen sollten solche Bedürftige auf sogenannte Plattformlifte zurückgreifen. Plattformlifte ähneln vom Äußeren her Hubliften sehr stark, doch unterscheiden sie sich in einigen Punkten von ihnen, da sie sowohl vertikal als auch horizontal bewegt werden können. Wie es der Name bereits vermuten lässt, bestehen also auch Plattformlifte aus einer Plattform, auf der die bedürftige Person Platz nehmen kann. Eine Auffahrrampe ermöglicht den problemlosen und angenehmen Auf- und Abstieg mit einem Rollstuhl.

Der Plattformlift wird dann entlang eines Treppenverlaufs befördert, wohingegen Hublifte einfach nur parallel zum Boden angehoben werden. Selbst Gewichte von 300 Kilogramm und mehr stellen für viele Plattformlifte kein Problem dar. Immerhin wiegt ein ausgewachsener Mensch mitsamt eines schweren Rollstuhls und eventuellen Gegenständen wie zum Beispiel Einkäufen, die in andere Stockwerke gebracht werden müssen, locker 150 Kilogramm und mehr, sodass eine hohe Tragfähigkeit von Plattformliften zu begrüßen ist.

Damit die bedürftige Person, welche auf dem Plattformlift Platz findet, nicht von der Plattform herunterrutscht, gibt es verschiedene Steuerungsoptionen sowie Sicherheitsinstallationen. Hierzu gehören beispielsweise ausklappbare Bügel oder Türen, die ein Wegrollen verhindern, wie auch Notstoppschalter, die im Falle eines Problems die Bewegung des Plattformliftes sofort stoppen. Zudem verfügen praktisch alle Plattformlifte über Sicherheitsakkus. Diese sorgen unter anderem im Falle eines Stromausfalles dafür, dass der Plattformlift weiter manövriert werden und die bedürftige Person in Sicherheit an ein Treppenende gelangen kann. Natürlich gilt das auch für ein Versagen der Stromzufuhr. Käufer von Plattformliften können in aller Regel zwischen diversen Antriebstechniken wählen, wobei Zahnstangenantriebe die Standardvariante darstellen.

Ideal ist es, wenn sich der Plattformlift auf Knopfdruck zusammenfaltet, sodass der Lifter nur noch wenig Platz im Treppenhaus einnimmt. So bleibt die Treppe auch weiter zugänglich, was insbesondere bei öffentlichen Immobilien oder Mehrparteienhäusern von hoher Relevanz ist. Die oft rechteckigen Plattform sind meistens an mindestens einer Seite einen Meter breit, sodass gut und gerne die gesamte Treppenbreite in Anspruch genommen werden muss, um die bedürftige Person an das andere Treppenende zu buxieren. Manchmal sind die Lifter auch mit einer quadratischen Plattform versehen. Eine Einklappautomatik ist auch hilfreich, um den Brandschutz zu gewährleisten, da baurechtlich eine Mindestbreite von Treppenhäusern vonnöten ist, um Brandschutzwege für die Feuerwehr und weitere Hausbewohner freizuhalten.

Plattformlifte gibt es für den Innen- wie auch für den Außenbereich von Immobilien. Außerdem sind Plattformlifter sowohl für gerade wie auch für kurvige Treppenhäuser bestens geeignet. Eine nachträgliche Montage in Treppenhäusern bereits fertig gebauter Immobilien ist problemlos möglich.

Preislich erwarten Käufer von neuen Plattformliften höhere Kosten als beispielsweise für Sitzlifte fällig werden. Generell erwarten Händler ca. 5.000 Euro und mehr, wobei die finalen Kosten stets vom jeweiligen Treppenhaus und dem letzten Endes ausgewählten Modell abhängen. Diverse Möglichkeiten zur Kostensenkung bestehen. So kann die Pflegekasse finanziell helfend unter die Arme greifen oder eine Handwerkerrechnung von der Steuer abgesetzt werden, sodass die Endkosten häufig unter dem Kaufpreis liegen. Außerdem sollte der Wiederverkaufswert in die Finanzierungsrechnung mit einbezogen werden.

Plattformlifte dürfen nicht mit den oben erwähnten Hubliften oder Hubladebühnen verwechselt werden. Bei Kraftfahrzeugen gibt es Hubladebühnen, um den Höhenunterschied vom Autoeinstieg zum Boden zu überwinden. Hubladebühnen werden beispielsweise bei LKW benötigt, um Waren in den Laderaum zu laden, oder bei PKW, um hilfsbedürftige Menschen via Kofferraum in das Auto setzen zu können.

Nachfolgend sind die wichtigsten Merkmale von Plattformliften zusammengefasst:

  • für Rollstuhlfahrer geeignet
  • vertikal und horizontal manövrierbar
  • ähnlich wie Hublifte und Hubladebühnen
  • preislich etwas teurer als Sitzlifte einzuordnen
  • hohe Tragfähigkeit