Treppenlift zur Miete

Da Treppenliftkäufe äußerst teuer sind und für den Erwerb eines Modells oftmals vier- bis fünfstellige Preise fällig werden, erscheint die Überlegung einer Treppenliftmiete für viele Bedürftige lohnenswert. Dabei ist eine Miete nur in den wenigsten Fällen lohnenswert. Woran das liegt, verdeutlichen die nachfolgenden Zeilen.

Sind bei einem Treppenliftkauf sämtliche Zuschüsse (z.B. jene durch die Treppenlift Pflegekasse) ausgereizt, steht häufig noch immer ein hoher Betrag zu Buche, den ein Käufer bei einem Erwerb entrichten müsste. Wer Kosten sparen möchte und den Treppenlift nur kurze Zeit benötigt, ist deswegen mit einer Treppenliftmiete gut beraten. Dabei erhält man von Seiten eines Treppenlift Händlers den Lifter zur Miete, wobei der Mieter in aller Regel eine einmalige Pauschale beim Einbau des Treppenlifts leistet. Diese soll die Einbaukosten decken, die bei einer Miete ebenso wie beim Kauf entstehen. So müssen beispielsweise Laufschienen installiert und ein Monteur entlohnt werden. Später entrichtet die bedürftige Person einen Mietbeitrag von ca. 100€ monatlich an den Besitzer des Treppenlifts. Die Variabilität in preislicher Hinsicht ist hierbei jedoch äußerst hoch. Wie hoch die Mietkosten genau ausfallen, hängt einerseits vom Handlungsgeschick des Mieters ab, doch andererseits auch zu großen Teilen vom ausgewählten Treppenliftmodell. Tendenziell gilt, dass teurere Modelle natürlich auch höhere Mieten zur Folge haben. Ein Plattformlift wird daher aller Voraussicht nach höhere Mieten kosten als ein gewöhnlicher Sitzlift.

Vorsicht ist allerdings geboten, denn besonders kurvige Treppenlifte werden wegen des komplexen Einbaus und der notwendigen Maßanfertigung nur selten vermietet. Außerdem müssen Bedürftige möglichst einen Händler vor Ort finden, der den Lifter unkompliziert und kostengünstig anliefern kann. Andernfalls entstehen schon vor der ersten Nutzung erhebliche Kosten, welche die Treppenliftmiete unrentabel machen. Hinzu kommt, dass die Service- und Wartungskosten nicht unbedingt vertraglich abgedeckt sein müssen. Das bedeutet, dass bei einer ungünstigen vertraglichen Auslegung noch erhebliche Zusatzkosten zu den Mieten anfallen. Rechnet man die monatlich fälligen Beträge hinzu, summieren sich schnell Kosten, die oberhalb des Kaufpreises liegen.

Sofern Bedürftige einen Treppenlift anmieten, sollten sie zudem bedenken, dass in diesem Falle die Rücknahme des Treppenlifts generell vertraglich geregelt ist, da das Eigentumsrecht beim Vermieter verbleibt, welcher nach Ablauf der Mietdauer den Lifter zurückerhält. Dies hat eine weitreichende Konsequenz: Während man beim eigens erworbenen Treppenlift nach der Nutzung einen Käufer suchen kann, der das gebrauchte Objekt erwirbt und den Treppenlift praktisch zum späteren Verkaufszeitpunkt refinanziert, da die ursprünglichen Kosten dadurch indirekt geschmälert werden, besitzt man beim gemieteten Lifter kein Eigentums- und Verfügungsrecht. Damit kann man auch nicht die Erlöse eines Wiederverkaufs einstreichen, die durchaus hohe Kaufpreise rechtfertigen.

Somit besteht bei der Miete von Treppenliften ein gewisses Risiko, das der Mieter in finanzieller Hinsicht trägt, da sich die Miete oftmals nur in der kurzen Frist rentiert, wohingegen ein Kauf bei längerer Angewiesenheit auf den Treppenlift sinnvoll ist. Wer klug handelt, sollte sich daher, sofern dies möglich und durchsetzbar ist, eine Kaufoption heraushandeln. Dies würde bedeuten, dass ein Bedürftiger zunächst den Treppenlift von einem Händler mietet, jedoch später die bereits geleisteten Zahlungen verrechnet werden und der Mieter eine relativ günstige Kaufoption erhält. Wird der Treppenlifter nur für einen kurzen Zeitraum benötigt, kann sich der oder die Bedürftige für geringe Kosten einen Lifter mieten. Sollte die bedürftige Person wider Erwartens doch längere Zeit auf den Treppenlift angewiesen sein, kann sie problemlos den Lifter zum ursprünglichen Kaufpreis gänzlich in den eigenen Besitz übernehmen.

Es gilt wie immer, auch bei der Miete die Kosten genauestens zu kalkulieren, um nicht unter dem Strich durch die Miete mehr zu zahlen als eigentlich notwendig ist.

Untenstehend sind die wichtigsten Kennzeichen einer Treppenlift Miete zusammengefasst:

  • Mieter zahlt anfänglichen Betrag und regelmäßige Miete
  • Mieter erhält nicht das Eigentumsrecht am Treppenlift
  • Miete zahlt sich häufig nur kurzfristig aus
  • genaue Kalkulation von Seiten des Mieters ist notwendig